Seiten

Dienstag, 20. März 2012

Wuff

Ich hab's Stöckchen gefangen. Besten Dank für den Wurf an Frau Mima.
Es geht um fünf Dinge, die ihr nicht von mir wissen wolltet und jetzt trotzdem erfahrt. Da kommt man schwer ins Grübeln, was das sein könnte. Oder wenn man es weiss, ob man bereit ist, es in die Weiten des Internets zu tragen.
Aber alle, die mich kennen, wissen schon, dass mir kein Fettnapf zu klein ist, daher frisch ans Werk und eingeweiht:

Erstens)
Ich mag Popcorn, aber nur süßes. Salziges ist mir zu intellektuell. Zu amerikanisch. Genauso wie Lakritze. An der holländischen Grenze groß geworden, gehörte es spätestens seit der Pubertät zum guten Ton, salzige Lakritz zu kaufen, zu essen, und in meinem Fall so zu tun, als wären sie lecker. Bah, sind sie nicht, waren sie nicht und werden sie nie sein.



Zweitens)
Spiele sind nichts für mich. In erster Linie Gesellschaftsspiele. Da bin ich mehr der Bastel-, Mal- und Knetetyp. Vielleicht weil man da nicht verlieren kann. Wenn man mir wirklich drohen will, muss man mir nur ne Partie Malefiz in Aussicht stellen und schon bin ich ruhig. Das hat sich auch mit Kindern nicht geändert. Grauenhafte Sonntage mit dem Sohn spielten sich in meinem Leben ab als er noch im Obstgartenalter war. Lego dagegen, da bin ich dabei. Als ich dem Problem mal auf den Grund gehen wollte, fragte ich meine Mutter, ob sie mit uns viele Spiele gespielt hat, als wir klein waren. Ihre Antwort war: Nur, wenn es sich nicht vermeiden ließ.
Nun, dann ist es wenigstens genetisch ...

Drittens)
Ich liebe Umziehen. Ich finde es gar nicht schlimm, mich in eine neue Umgebung zu begeben. Alles einpacken und weg. Das ist meine Welt. Man hat endlich mal wieder einen Grund auszumisten. Gewinnt neue Ein- und Ausblicke und kann sich noch mal richtig austoben, was Einrichtung angeht. Meine Lieben hassen mich natürlich dafür. Und ich liebe sie umso mehr, weil sie trotzdem bei mir bleiben.

Viertens)
Wo wir gerade bei den Dingen sind, die ich gern mache und die ihr eigentlich nicht wissen wollt. Oder von denen ich nicht will, dass ihr sie wisst. Ich werde gern bedudelt, von TV und Radio. Da ist nichts zu beschönigen. Ich gucke und höre gern. Besonders Dokumentationen oder Features. Leider kommen da nicht so viele, daher muss ich oft ausweichen. Auf Serien, Krimis, schlechte deutsche Spielfilme, Talkrunden, usw. Mein liebster Mann hat das früh erkannt. Zu meinem ersten Studienabschluss habe ich tatsächlich einen Fernseher von ihm bekommen. Und er steht immer noch in unserem Wohnzimmer, auch wenn der Abschluss schon etwas länger her ist ;-) Das wunderschöne Radio in unserer Küche gab es dann ein Jahr später.



Fünftens)
Jetzt wir es wirklich schlimm. Zu all dem Übel kommt auch noch ein ausgeprägter Taschentick. Da will ich nicht mehr viel zu sagen, außer dass das vielleicht meine heißgeliebten Umzüge manchmal sehr erschwert.

Das ist meine aktuelle Liebe, leider zu teuer.

P.S.: Bilder von Brionvega und die Tasche von therandomnoise geliehen ;-)

Kommentare:

WAS für immer hat gesagt…

Super lesenswerte Antworten! Und endlich jemand, der auch kein großer Spielefan ist!! Bei mir liegt's übrigens daran, dass ich immer mit meinem Bruder spielen musste, und der ein schlechter Verlierer war, da habe ich am besten mit Absicht verloren ;) Liebste Grüße, Theresa

Frau P hat gesagt…

Hej Theresa,
wie schön, ich bin nicht mehr allein auf dieser Welt. Bei mir hat dummerweise immer meine kleine Schwester gewonnen, was nicht gerade das Selbstbewusstsein vergrößert ... Aber egal, jetzt bin ich ja groß und steh dazu :-)
Liebste Grüße ins schöne Hamburg.